Obwohl wir in einer Zeit der Entmystifikation leben, in der alles erklärt scheint, funktionieren diese Strategien der Film- und Starfabrik, der Mythenbildung. Sie werden auch in der Produktwerbung benutzt, paradoxerweise stärker denn je zuvor. Offenbar ist eine ganz bestimmte Sehnsucht nach Mythen und Mystifikation, um nicht zu sagen, danach belogen zu werden, ein nicht abzuleugnender Teil der Gesellschaft, in der wir leben. Christina Tsilidis spürt in ihren Arbeiten dem nach, was hinter dieser Sehnsucht steckt. Sie lässt die Mythenseifenblase platzen, bevor sie überhaupt erst durch den Raum fliegen kann.