Get the Flash Player to see this video.

M.J.
1999
DVD  6 min.


Die Unterhaltungsbranche ist ein Konstrukt aus Perfektion und Fälschung, „Fake“. Ein besonders tragisches Beispiel dafür ist wohl Michael Jackson. Seine PR-Maschinerie zögert nicht, ihn als „the king of pop“ zu bezeichnen. Diese künstliche Identität verschmilzt immer mehr mit dem „wirklichen“ Leben dieses Stars. Wie ein König zieht er sich in seinen „Palast“ zurück, da er seit frühester Kindheit in dieser Maschinerie lebt und von ihr verschluckt wird.
Christina Tsilidis entstammt einer Generation, für die Michael Jackson wohl das Vorzeigebeispiel des Popwunders und Superstars darstellt, zu dem man aufblicken kann und an den man beim Satz „Einmal so tanzen und singen können wie...“ denkt.
In der Videoarbeit  - M.J. – begibt sich Christina Tsilidis zurück an den Ort ihrer Kindheit. Sie kopiert Tanzschritte von Michael Jackson und gibt sie improvisiert in  einem sechsminütigen Tanz im Elternhaus wieder.